Mit Schleppmessern bestückte Messerhalter kommen in fast allen Schneideplottersystemen vor. In der Regel muss die Schneidetiefe des Messers über den Messerhalter je nach Material reguliert werden. Aus Erfahrung wissen wir, dass es gerade bei Einsteigern oft zu Problemen beim Plotten kommt, weil das Messer zu tief oder zu wenig tief eingestellt ist. Dabei ist die Einstellung recht einfach und es gibt nur wenige – aber wichtige – Dinge zu beachten.


Auf den folgenden Bildern ist das Obermaterial (z.B. Klebefolie) rot dargestellt, darunter der auf dem Obermaterial aufgebrachte Kleber hellgrau und ganz unten in dunkelgrau das Trägermediem (z.B. Kraftpapier).


Das ist zu viel Eintauchtiefe des Messers!




Zu tief eingestellte Messer führen beim Plotten zu ausgefransten Ecken und insgesamt zu schlechten Plotergebnissen. Außerdem können die Objekte des Plots im Schneideplotter auseinanderfallen und den Messerkopf blockieren. Wenn zu tief in das Trägermedium geschnitten wird, fließt der Kleber in diese Schnitt-Ritzen und verbindet sich mit dem Kraftpapier. Der Aufkleber lässt sich dann kaum noch vom Träger lösen, insbesondere nicht nach längerer Lagerung.


Das ist zu wenig Eintauchtiefe des Messers!




Zu flach eingestellte Schleppmesser führen dazu, dass das Material nicht vollständig geschnitten wird und sich nicht oder nur sehr schlecht entgittern lässt. Man ist verleitet, zu flach eingestellte Schleppmesser mit einem höherem Anpressdruck des Schneideplotters zu kompensieren, was aber die Plotergebnisse durch Schiebeeffekte des Materials weiter verschlechtert.


Richtige Messereinstellung!




Das Schleppmesser sollte beim Plotten das Obermaterial (Klebefolie, Flexfolie etc.) sauber durchtrennen und das darunterliegende Trägermedium noch ein wenig anritzen. Das bedeutet, dass bei einer normalen Klebefolie von 60µm Stärke das Messer etwa 65µm tief eingestellt werden muss. Das entspricht in etwas der Stärke eines menschlichen Haares. Wer die Klinge seines Messers vorne aus dem Messerhalter klar herausstehen sieht, hat es zu tief eingestellt. Ein im Messerhalter komplett verstecktes Schleppmesser ist ebenfalls falsch eingestellt.


Mit einer kleinen Probe kann man sehr leicht feststellen, ob die Einstellung des Schleppmessers richtig ist: Fährt man mit einem Finger vorsichtig über den Messerhalter,sollte man ein sehr leichtes Kratzen des Schleppmessers an der Fingerkuppe spüren können.


Das Anritzen des Trägers erleichtert die spätere Repositionierung von einzelnen Objekten oder z. B. die Montage von mehrfarbigen Aufklebern.


Das Besondere bei Flockfolien


Bei Flockfolien ist Folgendes zu beachten: Obwohl diese Folien zwar deutlich dicker sind als Flexfolien oder gewöhnliche Klebefolien, erfordern sie dennoch nur geringfügig mehr Messertiefe. Dies liegt daran, dass die Flockfasern selbst nicht miteinander verbunden sind und daher auch nicht geschnitten werden müssen. Es muss lediglich die Heißklebeschicht durchtrennt werden, die in der Regel nicht stärker als 100µm ist. Eine geringe Zugabe der Messertiefe im Vergleich zu Klebefolien sollte also ausreichen, um ein optimales Ergebis zu erzielen.